Gerald Reschs Arbeiten zeugen von hoher Musikalität und er ist meiner Meinung nach ein bemerkenswerter, ernstzunehmender Komponist. Ich verfolge seine Entwicklung seit Jahren. Er erweist sich als selbständiger und unabhängiger Kopf, der mit Konsequenz und Sensibilität seine klar erkennbaren kompositorischen Ziele verfolgt und keiner der gerade gängigen Ideologien oder Manieren huldigt. Seine Selbständigkeit macht ihn mir besonders sympathisch.
Ich wünsche ihm weiterhin eine seinen Fähigkeiten entsprechende Entwicklung, ein aufgeschlossenes Publikum und jenen, die seine Arbeit beurteilen, ein offenes Ohr, ein weites Herz und eine geistige Unabhängigkeit, die der seinen entspricht.

(Friedrich Cerha, Komponist und Dirigent)


Gerald Resch hat in den Werken der letzten Jahre mit großer Sensibilität für den Klang und der Differenziertheit seines musikalischen Denkens einen sehr eigenständigen Ausdruck gefunden.

(Beat Furrer, Komponist und Dirigent)


Gerald Resch und ich kennen uns seit dem Kompositions-Studium an der Wiener Musikhochschule. Schon damals waren seine verbalen und musikalischen Äußerungen etwas Besonderes und Hörenswertes. Als Interpret hatte ich das Glück an der Geburt seines Violinkonzertes beteiligt gewesen zu sein. Ich lernte ihn als einen freien Schöpfungsgeist noch mehr schätzen. Es war mit ihm sowohl profund als auch kreativ, in jedem Augenblick durchdacht aber auch spontan. Ich wünsche seinem Violinkonzert ein langes und intensives Leben im Repertoire aller unerschrockener Geiger.

(Patricia Kopatchinskaja, Geigerin)


Gerald Resch ist ein Musiker, der gleichermaßen über ein hellwaches Gehör, einen sensiblen Klangsinn und eine hohe gestaltende Intelligenz verfügt. Seine Musik ist zu stark, um sich unter die Schutzhülle von Ideologien flüchten zu müssen. Das tut wohl!

(Thomas Daniel Schlee, Komponist und Intendant des Carinthischen Sommers)

Ich habe Gerald Resch bei verschiedenen Konzerten als äußerst angenehmen Partner und, was nicht allzu häufig der Fall ist, kompetenten Komponisten kennengelernt, der genau weiß, was er will und hört, was er schreibt. Ich schätze seinen ausgereiften Klangsinn, seinen sehr abwechslungsreichen Stil sowie seine Ernsthaftigkeit, mit der er ohne die manchmal ärgerliche Verbissenheit an seiner sehr persönlichen Musiksprache arbeitet. Ich freue mich auf seine kommenden Werke.

(Peter Keuschnig, Dirigent)