Transkulturelles Musikprojekt: raum macht musik

14. Juni 2017

Das RSO Wien gestaltet ein Musikprojekt über “Bewegliche Zugehörigkeiten”: Veränderung, Grenzen, Aufbruch und Neuordnung stehen im Zentrum gemeinsam erarbeiteter musikalischer Miniaturen, die mit MusikerInnen aus dem Größeren Mittleren Osten entwickelt werden. Neben zwei Kompositionen des syrischen Komponisten Maias Alyamani werden meine beiden kurzen Orchesterstücke Ein Stück Land und Bossa Nova Arabica zum Ausgangspunkt für das transkulturelle Musikprojekt.

mehr

GULLIVERS REISE
Familienoper für das Opernhaus Dortmund

21. Mai – 21. Juni 2017

Basierend auf Jonathan Swifts Roman aus dem Jahr 1726 hat John von Düffel, Schriftsteller und Dramaturg am Deutschen Theater Berlin, ein wunderbares Libretto geschrieben, das ich im Auftrag der Oper Dortmund vertone.

Das abendfüllende Stück Gullivers Reise für alle ab 8 Jahren beschäftigt sich mit der Verschiedenheit von Menschen und ihren Sichtweisen. Gullivers seltsame, lustige und abenteuerliche Erlebnisse mit den Liliputanern und die Möglichkeit von Freundschaft über Verschiedenheiten hinweg stehen im Zentrum meiner Oper für sieben SängerInnen, Chor und Orchester.

Nach der Aufführungsserie in Dortmund wird das Stück auch an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg und dem Theater Bonn zu sehen sein.

Trailer

mehr

Interview

Kritik Opernmagazin

UND ÜBER DIR DAS MEER
Auftrag des MUTH für das Trio Frühstück

7. November 2017

Das MUTH hat mich damit beauftragt, ein neues Klaviertrio für das Trio Frühstück zu komponieren. UND ÜBER DIR DAS MEER bezieht sich auf drei kurze Gedichte des jungen Autors Ferdinand Schmalz. Seine musikalische Sprache mäandert virtuos zwischen genauer Alltags-Beobachtung und skurriler Überhöhung.
In diesem Klaviertrio – meiner vierten Komposition für diese Besetzung – versuche ich die Klangmöglichkeiten durch das Spiel im Klavierinnenraum in eine ganz andere Richtung zu bewegen, die für meinen Geschmack mit Ferdinand Schmalz’ Literatur gut korrespondiert.

——————————————————————————————————————————————————————————————

ARCHIV

PORTRAITKONZERTE IN SALZBURG UND WIEN

5. April Wien / 28., 29., 30. April Salzburg

In diesem Frühling gibt es unanbhängig voneinander zwei Portraitkonzerte mit kammermusikalischen Werken in Wien und Salzburg. Zunächst wird am 5. April ein Gesprächskonzert im Kunstverein Wien Alte Schmiede stattfinden: Das Trio Frühstück spielt Sostenuto, ein Ensemble der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien Zweige, sowie Stefan und Severin Neubauer die Klarinetten- und Altsaxophonversion von Figuren.

Am letzten Aprilwochenende wird das OENM im Künstlerhaus Salzburg ebenfalls Zweige und Figuren aufführen, außerdem noch Ausschnitte aus Brücken sowie Werke von Manuela Kerer, Herbert Grassl, J.S. Bach, Maurice Ravel und Johannes Brahms.

mehr

QUASI UNA SICILIANA
Uraufführung für Violine Solo

15. Dezember 2016

Im Rahmen des “Weihnachtskonzerts” des Ensemble Wiener Collage kommt im Arnold Schoenberg Centrum Wien ein kurzes Violin-Solostück von mir zur Uraufführung: Quasi una Siciliana nimmt vage Bezug auf den Charakter pastoraler barocker Weihnachtsmusik, deren Konventionen sie abtastet.
Marianna Oczkowska, die mich bei der Komposition des Stückes sehr umfassend beraten hat, wird die Uraufführung spielen.

PORTRAITKONZERT LINZ

4. Dezember 2016

An der Anton Bruckner Privatuniversität wird am 4. Dezember im Rahmen des Festivals Leicht über Linz eine Matinee mit meiner Musik stattfinden: StudentInnen des Hauses bringen Stücke aus dem Zeitraum 1999–2015 zur Aufführung. Constanze Wimmer wird ein Gespräch mit mir führen und das Konzert moderieren.

DRIFT
Kian Soltani – Wiener Concert-Verein – James Judd

21., 25., 26. und 27. November 2016

Mein Cellokonzert Drift wird durch den jungen Shooting-Star Kian Soltani zu einer Aufführungsserie kommen. Der Wiener Concert-Verein spielt unter der Leitung von James Judd zunächst im Stadttheater Wels, dann im Schloss Laxenburg und schließlich im Wiener Musikverein das Stück, das ich 2013 im Auftrag des GMD Flensburg – Peter Sommerer – geschrieben habe.

INSELN für Orchester
Uraufführung in Bukarest, ÖEA im Musikverein Wien

29. und 30. September 2016

Zur Eröffnung der Saison 2016/17 wird mein Orchesterwerk Inseln zur Uraufführung kommen, das ich im Auftrag des RSO Wien und seines Chefdirigenten Cornelius Meister komponiert habe. Die vier Schlagzeuger und die vier Hornisten prägen das orchestrale Geschehen maßgeblich, da die Musik immer wieder in reduzierte, dennoch spannungsvolle Bereiche ausdünnt, um sich von dort weiter aufzubauen und umlenken zu lassen.

Die Uraufführung findet am 29.September 2016 in Bukarest statt, tags darauf sind Inseln im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zu hören.

Tanzmusik für Fortgeschrittene
Bossa Nova Arabica mit dem RSO Wien auf CD



Die Vorgabe war so einfach wie komplex. Die Auftragskomposition habe sich nicht vor sitzendem, sondern mit tanzendem Publikum zu bewähren und solle abendliches Tanzvergnügen bereiten.

Im Großen Saal des Wiener Konzerthauses im Rahmen des Festivals WIEN MODERN und mit dem ORF Radio Symphonieorchester Wien, gelang 2013 die Umsetzung. Initiiert von Christian Scheib als Intendant des RSO Wien und Matthias Losek als Intendant des Festivals WIEN MODERN erlebte meine Bossa Nova Arabica ihre Uraufführung, die nunmehr auf CD dokumentiert ist.

mehr

Schauspielmusik “Der Kleine und das Biest”
für das Landestheater Linz

2. Dezember 2015 – 18. Mai 2016

Die Autorin und Regisseurin Margit Mezgolich hat eine Bühnenfassung des wunderbaren Kinderbuchs “Der Kleine und das Biest” von Marcus Sauermann und Uwe Heidschötter geschrieben. “Der Kleine und das Biest” erzählt einfühlsam und humorvoll, wie sich aus der Perspektive eines kleinen Jungen die Eltern nach einer Scheidung verändern und letztlich wieder zu sich selbst finden. Margit Mezgolichs Familienstück kommt im u/hof des Landestheater Linz zur Uraufführung. Ich freue mich sehr, dass ich die Musik für ihre Dramatisierung schreiben konnte: meine erste Auseinandersetzung mit Beatboxing und Loop Machines.

mehr

KRONE_4.12.2015.pdf (960Kb)

NeuesVolksblatt_3.12.2015.pdf (781Kb)

Opera povera “Die Brüste Tiresias’”
für das Kabinetttheater Wien

10.-15. November 2015

Für das Wiener Kabinetttheater habe ich eine Opera povera über Guillaume Apollinaires surrealistisches Stück Les mamelles de Tirésias komponiert.
Bereits 1916 stellte Apollinaire die Gleichberechtigung der Geschlechter auf drastische Weise in Frage. Sind Männer und Frauen in jeder Hinsicht gleichstellbar? Sind sie austausch- oder gar ersetzbar? Welche Verunsicherungen und Spielräume bringt der Austausch von Geschlechterrollen mit sich? Apollinaire findet skurrile Bilder: fliegende Brüste, sprechende Kioske, Puppen, die sich in Sänger verlieben…

Mit Ulla Pilz, Bartolo Musil, Maria Frodl und den Puppenspielern des Kabinetttheaters.

Kritik

Klaviertrio “Sostenuto”
für die Haydn-Festspiele Eisenstadt

10. Oktober 2015

Das Haydn Chamber Ensemble ist mit dem Wunsch an mich herangetreten, ein Klaviertrio zu komponieren, das auf den Aspekt des “romantischen” Joseph Haydn bezug nimmt. Sein D-Dur-Klaviertrio Hob.XV/24 ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Haydn im letzten Jahrzehnt seines Schaffens die Türen zu einer neuen Zeit hin weit geöffnet hat. Der Anfangsimpuls für Sostenuto ist die Auseinandersetzung mit Haydns D-Dur-Klaviertrio.

Das Haydn Chamber Ensemble spielt die Uraufführung im Rahmen der Haydn-Festspiele 2015 am 10. Oktober im Schloss Esterházy in Eisenstadt.

Szene. Zeitlos, Ortlos
für das Adevantgarde-Festival München

12. Juni 2015

Für das Adevantgarde-Festival München schreibe ich Szene. Zeitlos, ortlos für Tenor, Bariton und Ensemble, die sich auf das althochdeutsche Hildebrandslied bezieht. Die beiden Textfassungen aus dem 9. und dem 15. Jahrhundert, die einen unlösbaren Vater-Sohn-Konflikt schildern, habe ich zu einer eigenen freien Version umgeschrieben, die meiner Musik zugrundeliegt. Dabei wurde die archaische Szene gewissermaßen neutralisiert, also zeit- und ortlos gemacht.

Die Uraufführung findet am 12. Juni 2015 mit dem Ensemble Schwerpunkt und dem Ensemble risonanze erranti unter der Leitung von Peter Tilling in der Hofkirche der Münchener Residenz statt.

Fingerspitzentänze für Ensemble

9. Juni 2015

Im Auftrag des Brücken-Festivals Mürzzuschlag und seines künstlerischen Leiters Ernst Kovacic habe ich 8 Stücke aus meinen Fingerspitzentänzen für ein flexibles Musikschul-Ensemble arrangiert: 5 Bläser (z.B. Flöte, Klarinette, Altsaxophon, Trompete und Fagott), 1–2 Schlagzeuger und 3 oder mehr Streicher (mindestens 2 Violinen und Violoncello) werden das Stück am 9. Juni in Mürzzuschlag zur Uraufführung bringen.

Composer Lecture beim Music Olomouc Festival

21. April 2015

Beim 7. internationalen Festival MusicOlomouc werde ich einen Vortrag über Das Gemeindekind halten. Anlässlich der Aufführung meiner Phantasie über Dreiklänge am 20. und 24. April wurde ich eingeladen, eine Composer Lecture abzuhalten. Ich bin gespannt darauf, wie “Das Gemeindekind”, das ja unweit von Olmütz – etwa 80 km südlich in Kunovice – angesiedelt ist, sozusagen vor Ort diskutiert werden wird.

Musiktheater “Das Gemeindekind”
für das Schauspielhaus Wien

März und April 2015

Ich freue mich sehr, im Auftrag des Schauspielhaus Wien mein erstes Musiktheater Das Gemeindekind schreiben zu können, ein Singspiel nach einem Libretto der jungen deutschen Autorin Anne Habermehl.

Die Ensemblemitglieder des Schauspielhauses singen und werden vom Ensemble PHACE begleitet.

Die Uraufführung findet am 5. März 2015 im Schauspielhaus Wien statt, Folgeaufführungen finden an folgenden Tagen statt:

Fr 6. März – Fr 20. März – Sa 21. März – Di 31. März
Mi 1. April – Fr 10. April – Sa 11. April – Sa 18. April – Di 21. April

MICA-Interview über Das Gemeindekind

Kritiken zu “Das Gemeindekind”

nachtkritik.de

Wiener Zeitung

Die Presse

European Cultural News

Der Standard

Tiroler Tageszeitung

Kurier

Mottingers Meinung

Brücken für Violoncello solo in Hamburg

November und Dezember 2014

Im Auftrag der Hamburger Symphoniker habe ich für dessen Solo-Cellisten Arne-Christian Pelz 9 Stücke komponiert, die als Interludien zu den 6 Cello-Solosuiten von J.S. Bach fungieren. Arne-Christian Pelz hat eine sehr persönliche Zusammenstellung der 6 Bach-Suiten gestaltet, die theologischen Überlegungen folgt. Meine Brücken nehmen darauf engen Bezug.
Das Projekt wird durch eine Video-Arbeit des Berliner Künstlers Aron Kitzig ergänzt, der äußerst kunstvoll barocke Vanitas-Motive verwendet und adaptiert.

Oberösterreichischer Landeskulturpreis für Musik

November 2014

Das Land Oberösterreich hat mich mit dem Oberösterreichischen Landeskulturpreis für Musik ausgezeichnet. Ich freue mich sehr über diese Ehrung! Im Zuge des Festakts werden meine Figuren für Altsaxophon sowie zwei Nebeneinanderlinien für zwei Fagotte zur Aufführung gebracht.

Weiters singt das Ensemble Arcantus am 16. April 2015 im Rahmen des “Treffpunkt Neue Musik” im ORF Landesstudio Linz meine Sieben Madrigale

Orchesterstück “Land” zum Nationalfeiertag

25. und 26. Oktober 2014

Anlässlich des österreichischen Nationalfeiertages spielen die Wiener Symphoniker im am 25. Oktober im Wiener Musikverein sowie am 26. Oktober im Wiener Konzerthaus unter der Leitung von Jakub Hrůša mein Orchesterwerk „Land“. Das Stück entstand zur Eröffnung des Brucknerfests 2008 und verwendet als musikalisches Ausgangsmaterial zwei melodische Fragmente der österreichischen Bundeshymne, die in ständiger Verwandlung gehalten werden.
In dem Konzert steht außerdem Dvoráks „Ma Vlast“ auf dem Programm.

„Al fresco“ auf 3SAT

17. August 2014

Am Sonntag, den 17. August um 10:45 Uhr zeigt 3Sat die 73-minütige TONALi-Doku “Ciao Cello” von Hannes Treiber. Im Rahmen dieser Dokumentation über den TONALI-Wettbewerb Hamburg wird mein Cellosolostück „Al fresco“, das den TONALI-Kompositionswettbewerb 2012 gewonnen hat, zu hören sein. In einer spannenden Filmsequenz sieht und hört man, wie unterschiedlich die 12 teilnehmenden jungen Cellisten mein Stück interpretiert haben.

Tonali Film

Ciao Cello

Neue CD “Fünf Versuche nach Italo Calvino”

Mai 2014

Das Trio 3:0 präsentiert seine Debut-CD. Der Tonträger ist ganz der modernen bzw. zeitgenössischen Musik aus Österreich gewidmet. Neben Werken von Anton von Webern und Friedrich Cerha enthält die CD auch mein Klaviertrio „Fünf Versuche nach Italo Calvino“.

Produziert wurde die CD von Coviello Classics, einem deutschen Plattenlabel, das mit seinen Produktionen schon mehrmals den Preis der deutschen Schallplattenkritik und den Echo Klassik gewonnen hat.

Drift für Violoncello und Kammerorchester

18., 19. und 21. März 2014

Im Auftrag des Dirigenten Peter Sommerer habe ich ein Konzertstück für Violoncello und Kammerorchester mit dem Titel Drift komponiert. Das Stück wird am 18. März mit dem jungen aufstrebenden Solisten Alexey Stadler und dem Schleswig-Holsteinischen Symphonieorchester unter der Leitung von Peter Sommerer in Schleswig zur Uraufführung gebracht, an den Folgetagen finden Aufführungen in Flensburg und Rendsburg statt.

mehr

Fingerspitzentänze

21. November und 5. Dezember 2013

Anlässlich des 9. Geburtstags meiner Tochter Mila habe ich für sie Fingerspitzentänze – 13 nicht zu schwere Stücke für Klavier komponiert. Teile aus diesem Zyklus kommen in 2 Konzerten zur Uraufführung. Am 21. November im Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien durch Ingrid Schraffl, am 5. Dezember in der Österreichischen Gesellschaft für Musik im Rahmen eines Gesprächskonzerts durch Elisabeth Aigner-Monarth.

Sieben Madrigale
für die Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft

25. November 2013

Für die in Salzburg ansässige Internationale Paul Hofhaymer Gesellschaft habe ich Sieben Madrigale komponiert. Diese Stücke vertonen sieben zeitgenössische deutsche Liebesgedichte (von Ernst Meister, Wolf Biermann, Christine Busta, Günter Guben, Karl Krolow, Günter Kunert und Andrea Heuser). Das Paul Hofhaymer Ensemble unter der Leitung von Herbert Grassl bringt das Werk am 25. November 2013 in der Salzburger Schlosskirche zur Uraufführung.

Kritik

Bossa Nova Arabica
Auftrag für Wien Modern und das RSO Wien

7. November 2013

Unter dem Titel Tanzmusik für Fortgeschrittene bitten das RSO und Wien Modern am 7. November 2013 zum Tanz. Also wirklich Musik zum Tanzen. Komponiert von zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten für das RSO Wien und Wien Modern. Mit dem Publikum auf dem Tanzparkett statt in Sesselreihen – das ist die Herausforderung dieses Abends für das Publikum, für das Orchester und für die Komponisten.
Für diesen Anlass habe ich Bossa Nova Arabica komponiert. Ein Werk, das Elemente der brasilianischen Bossa Nova mit traditionellen arabischen Elementen fusioniert.

Wien Modern

Uraufführung von Antipoden beim Festival Wien Modern

5. November 2013

Beim diesjährigen Festival Wien Modern kommt meine Komposition Antipoden zur Uraufführung. Das Stück ist für Posaune und kleines Ensemble komponiert und nimmt darauf Bezug, dass jeder mögliche Ort eine Art “Gegen-Ort” besitzt, der – als Antipode – in einem engen, wenn auch unsichtbaren Wechselverhältnis zu ihm steht.

Wien Modern

Auftrag des Lockenhaus Festivals
für die Neuen Stuttgarter Vokalsolisten

7. Juli 2013

Das Lockenhaus Festival (Künstlerischer Leiter: Nicolas Altstaedt) hat mich damit beauftragt, zwei Madrigale für fünf Stimmen, Violine und Cello zu komponieren, das dem Festivalmotto SCHULD UND SÜHNE Rechnung trägt. Die Stücke kommen am 7. Juli 2013 in Lockenhaus durch die Neuen Stuttgarter Vocalsolisten zur Uraufführung – der gesamte Zyklus aus 7 Madrigalen dann im November 2013 in Salzburg.

Auftrag für das City of London Festival 2013

26. Juni 2013

Das City of London Festival hat mich damit beauftragt, ein neues Stück für Mezzosopran und Streichquartett zu komponieren. Wien Flakturm Esterhazypark bezieht sich auf einen Text von Ferdinand Schmatz, Loré Lixenberg und das Brodsky Quartet werden das Stück im Juni 2013 in der Drapers’ Hall London zur Uraufführung bringen. Im Anschluss daran wird “Wien Flakturm Esterhazypark” durch Derry, Utrecht, Berlin, Wien, Dubrovnik, Nicosia und Jerusalem auf Tournee gehen.

City of London Festival

Gastprofessor in Amman / Jordanien

April 2013

Im Auftrag der Austrian Association for Contemporary Art and Music (AACAM) werde ich im April an der King’s Academy in Amman / Jordanien Vorlesungen über meine Musik halten und mit den dortigen Studenten eigene Werke einstudieren. Neben dem Klaviertrio Nebel wird ein Stück für Ensemble zur Uraufführung kommen, das erst vor Ort für die jordanischen Musiker arrangiert wird.

AACAM
King’s Academy

Sikorski neuer Verlag

März 2013

Ich freue mich sehr, ins Verlagsprogramm von Sikorski Hamburg aufgenommen worden zu sein! Somit werden meine Werke von 2012 an nunmehr bei Sikorski erscheinen.

Sikorski Musikverlage Hamburg

Schöne Kritiken zur CD “Collection Serti”

Dezember 2012

Der Bayerische Rundfunk hat die CD “Collection Serti”, die beim Label KAIROS erschienen ist, als CD-Empfehlung ausgewählt und sehr positiv auf seiner Homepage besprochen. Außerdem gibt es eine Kritik derselben CD in der aktuellen Ausgabe der Österreichischen Musikzeitschrift (ÖMZ) – und eine weitere auf dem Blog des italienischen Musikkritikers Ettore Garzia

CD-Empfehlung BR Klassik

Blog Ettore Garzia – Percorsi Musicali

Kurzfilm über Gerald Resch vom Doblinger Musikverlag

Portrait Gerald Resch

Der Doblinger Musikverlag hat einen 9-minütigen Film über mich gedreht, in dem ich über meine Ästhetik spreche und durch etliche Klangbeispiele ein Eindruck meiner Musik gegeben wird. Mit Untertiteln auf englisch.

Neue CD beim Label KAIROS

Anlässlich des Erste Bank Kompositionspreises 2011 ist eine Portrait-CD mit meinen Werken erschienen. Neben Collection Serti, dem Preisträgerstück für das Klangforum Wien, sind das Bratschenkonzert Ein Garten. Pfade, die sich verzweigen, das Klarinettenstück Figuren sowie die Sinfonie Cantus Firmus auf der CD zu hören.

KAIROS

1. Preis für al fresco beim TONALI-Kompositionswettbewerb

Gewinner des TONALi12 Kompositionspreises ist meine Komposition AL FRESCO für Cello solo. Das Stück überzeugte die Jury unter der Schirmherrschaft von Sofia Gubaidulina. Das etwa siebenminütige Werk wird mit 2.000 Euro prämiert und bei Sikorski herausgegeben. Zudem wird die Komposition als Pflichtstück von allen 12 TONALi Finalisten einstudiert und in der Vorrunde A am 21. August 2012 vorgetragen. Und damit nicht genug: al fresco wird am Finalabend als Schlusspunkt vom Sieger des TONALi12 Grand Prix gespielt werden und den Wettbewerb dramaturgisch abrunden.

Tonali 2012

NASOM – New Austrian Sound of Music 2012–13

Ich wurde für den Zeitraum 2012/2013 für das Förderprogramm NASOM – New Austrian Sound of Music ausgewählt.
NASOM ist eine Initiative des Bundeministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten in Zusammenarbeit mit dem MICA – Music Information Center Austria.
Mit Hilfe des weltweiten Netzes von Botschaften, Kulturforen und Generalkonsulaten sollen Auftritte im Ausland unterstützt werden.

Neue CD in der Reihe Zeitpunkte

Das Orchesterwerk Cantus Firmus, das ich im Auftrag des Tonkünstlerorchesters Niederösterreich komponiert habe und das im Oktober 2010 im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zur Uraufführung kam, ist auf CD erschienen.

CD ansehen und anhören

Wien Modern

November 2011

Beim diesjährigen Festival Wien Modern bin ich mehrfach vertreten.
Am 1. November erklingt Ein Garten. Pfade, die sich verzweigen für Bratsche und Ensemble mit dem Ensemble Phace im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses
Der 3. November bringt die Orchesterminiatur Ein Stück Land mit dem RSO im Großen Musikvereinssaal
Am 5. und 6. November wird das neue Stück Collection Serti , für das ich den Erste Bank Kompositionspreis 2011 erhalten habe, vom Klangforum Wien im Foyer des Wiener Konzerthauses zur Aufführung kommen.
Das Violinkonzert Schlieren, interpretiert Benjamin Schmid mit dem RSO am 20. November im Großen Saal des Wiener Konzerthauses
Die Ensemblestücke Knoten und Grounds werden am 21. November vom Ensemble Kontrapunkte im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins musiziert.
Außerdem gestalte ich einen Workshop mit Jugendlichen, bei dem diese mit meiner Unterstützung eine eigene Komposition erarbeiten werden. Die Aufführung der Kompositionen der Jugendlichen findet ebenfalls am 21. November im Schönberg-Saal des Wiener Konzerthauses statt.

Video von Georg Lembergh

Video Wind Up

Der Fotograf und Videokünstler Georg Lembergh hat einen Kurzfilm mit dem Titel Wind Up gedreht, bei dem er sich von meiner Musik assoziativ leiten ließ. Entstanden ist eine Folge kraftvoll bewegter Bilder, die durch Ausschnitte aus den Kompositionen Spin, Cantus Firmus und Fenster inspiriert wurden.

Erste Bank Kompositionspreis

Oktober 2011 – Jänner 2012: Graz, Wien, Luxemburg, Köln und Dresden

Ich bin der Preisträger des Erste Bank Kompositionspreises 2011. Für das Klangforum Wien werde ich ein Stück für räumlich verteiltes Ensemble mit dem Titel Collection Serti schreiben.
Das Werk wird beim musikprotokoll des steirischen herbsts am 7. Oktober 2011 in der Helmut-List-Halle uraufgeführt und beim Festival Wien Modern am 5. und 6. November im Wiener Konzerthaus nachgespielt.
Weitere Aufführungen von “Collection Serti” folgen in der Philharmonie Luxemburg am 27. November sowie in der Philharmonie Köln am 28. Dezember.
Außerdem wird das Werk – gemeinsam mit weiteren Kompositionen von mir – auf einer Portrait-CD beim Label Kairos veröffentlicht.

Klangforum Wien

Forum Alpbach

August 2011

Vom Europäischen Forum Alpbach habe ich den Auftrag erhalten, für die Eröffnung des Forums 2011 ein Quartett für Flöte, Klarinette, Cello und Klavier zu komponieren.
Zweige nimmt auf das Thema des diesjährigen Forum Alpbach “Gerechtigkeit” bezug und etabliert in 9 Sätzen, die symmetrisch länger und wieder kürzer werden, Möglichkeiten des dialogischen Musizierens.
Die Uraufführung findet am 18. August 2011 in Alpbach statt, es musiziert das Ensemble Phace.

Förderungspreis der Stadt Wien

Juli 2011

Für mein bisheriges kompositorisches Schaffen wurde mir der Förderungspreis der Stadt Wien zuerkannt.
Mit dieser Auszeichnung, die jährlich vergeben wird, ist ein Geldpreis verbunden.

Radio Ö1: Ein Garten, Pfade, die sich verzweigen

April 2011

Am Dienstag, 12. April 2011 um 23.03 ist in Radio Ö1 der Mitschnitt von Ein Garten. Pfade, die sich verzweigen zu hören.
Ursula Strubinsky gestaltet eine Sendung über das Konzert des Ensemble Kontrapunkte im Wiener Musikverein vom Montag, 4. April 2011.
Gertrude Rossbacher spielt die Solo-Bratsche, Dirigent des Konzerts ist Peter Keuschnig.

Uraufführung Cantus Firmus

Oktober 2010

Zur Eröffnung der Saison 2010 wurde ich damit beauftragt, ein Orchesterstück für das Niederösterreichische Tonkünstler Orchester zu schreiben.
Am 1. Oktober 2010 kommt Cantus Firmus für Orchester und Chor ad libitum im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zur Uraufführung.
Es musiziert das Niederösterreichische Tonkünstlerorchester unter Andrés Orozco-Estrada, unterstützt vom Chorus sine nomine.

Kritik MICA

Stipendiat der Villa Stonborough-Wittgenstein Gmunden

August 2010

Bereits zum zweiten Mal werde ich eingeladen, in einer Atelierwohnung des Landes Oberösterreich in der Villa Stonborough-Wittgenstein Gmunden einen Sommermonat zu verbringen.
Neben der Fertigstellung des Orchesterwerks “Cantus Firmus” ist der Beginn der Komposition des Quartetts “Zweige” sowie die Revision der Komposition für fünf traditionelle Instrumente “Zwang/Netz” aus dem Jahr 2000 geplant.

Gastprofessor in Damaskus

März 2010

Auf Einladung des AACAM unterrichte ich im März 2010 am Higher Institute of Arts in Damaskus Musikanalyse und Komposition.
Neben Werken von Johannes Brahms und Gottfried von Einem stehen auch neue Werke zeitgenössischer syrischer Komponisten auf dem Programm.
Weiters werde ich mit syrischen Kompositionsstudenten an ihren aktuellen Werken arbeiten.

Außenministerium

AACAM

ORF-Portrait-CD

März 2009

In der Edition Zeitton ist eine Portrait-CD mit meinen Werken erschienen.
Diese CD dokumentiert in erster Linie die drei Kammerorchester-Werke, die ich als “Composer in Residence” 2007–08 für den Wiener Concertverein komponiert hat (Spin, Knoten und Fenster).
Weiters sind das Klaviertrio Fünf Versuche nach Italo Calvino sowie die Nebeneinanderlinien für zwei Fagotte auf der CD enthalten.

Edition Zeitton

CD Schlieren

Oktober 2008

Beim Label Col Legno ist das Violinkonzert Schlieren erschienen, das ich für das Festival Wien Modern 2005 komponiert habe und dort von Patricia Kopatchinskaja zur fulminanten Uraufführung gebracht wurde.
Neben “Schlieren” sind auf der CD außerdem die Violinkonzerte von Otto Zykan und Gerd Kühr enthalten, die ebenfalls von Patricia Kopatchinskaja angeregt wurden und auch von ihr zur Uraufführung gebracht wurden.

Patricia Kopatchinskaja

Col Legno

CD-Kritik Stefan Drees