Relief

für fünf Instrumente
Alt-Saxophon, Gitarre, Akkordeon, Schlagzeug, Cello

komponiert im Auftrag des Klangforum Wien

(eingegangen als 3. Satz in: Fluss Gitter Relief für Sheng und Ensemble)

Uraufführung

02.09.2004
Wien, Klangforum-Proberäume
Klangforum Wien

Einführungstext

In Relief beschäftigt mich die Frage, wie gleichzeitig ablaufende Prozesse dargestellt werden können. Bei der Überlagerung mehrerer Prozesse droht auf der einen Seite Beziehungslosigkeit der überlagerten Schichten zueinander, auf der anderen das Extrem der Verschmelzung: die gegenseitige Auslöschung. Scheinbar mühelos aufgehoben sind diese Probleme im Paradiestor von Lorenzo Ghiberti, das 1452 als Ostportal des Florentiner Baptisteriums eingesetzt wurde. Dieses vergoldete Bronzetor zeigt auf zehn annähernd quadratischen Tafeln Szenen aus dem Alten Testament, die mit den Mitteln des Reliefs perspektivischen Raum vortäuschen. Durch die kontinuierliche Staffelung der Raumebenen werden unterschiedliche Phasen einer einzigen Geschichte simultan dargestellt und inhaltlich verschränkt. So sieht man auf der ersten Tafel gleichzeitig die Erschaffung Adams, die Erschaffung Evas, den Sündenfall und die Vertreibung aus dem Paradies in verschiedenen Tiefen dargestellt. Verschiedene Tiefen gleichzeitig: diese Beobachtung an Ghibertis Paradiestür findet sich in deformierter Gestalt auch in meinem Stück. Das Relief hebt sich durch gestisch-instrumentale Konturierungen vom zugrunde liegenden Tonvorrat-Untergrund ab, der auf dem mehrmaligen Abspulen sich verdichtender Modi basiert. (Gerald Resch)

Analyse von Axel Petri

Axel Petri: Materiale Analogiebildung zwischen Musik und bildender Kunst 2005

Anhören

Klangforum Wien
Wien, Proberaum des Klangforums
Live-Mitschnitt der Uraufführung am 02.09.2004