tessuto

für Bratsche

2001

Dauer 13 Min.

Edition 21 ed21 GR 015

Uraufführung

20.10.2001
Wien, Karajan-Centrum
Petra Ackermann, Bratsche

weitere Aufführungen

05.12.2001
Linz, Ars Electronica Center
Petra Ackermann, Bratsche

27.05.2002
Wien, Porgy & Bess
Petra Ackermann, Bratsche

15.05.2008
London, Austrian Cultural Forum
Soundings
Matthew Jones, Bratsche

Einführungstext

In tessuto (deutsch: Gewebe/Gefüge) wird das Prinzip von Kette und Schuss, das eine Grundlage des Teppichwebens darstellt, musikalisch reflektiert: ein Muster von Taktfolgen, durch deutlich unterscheidbare und dennoch miteinander verwobene Klanggestalten charakterisiert, kommt in Bewegung. Viele Teppiche erhalten durch die Variation weniger Motive ihre besondere Lebendigkeit. Tessuto versucht, musikalische Motive aus der unverwechselbaren Klanglichkeit und spieltechnischen Vielfalt der Bratsche zu entfalten und auf eine Weise miteinander zu verknüpfen, die von der aufregend zarten Asymmetrie anatolischer Teppiche inspiriert ist. Tessuto entstand in enger Zusammenarbeit mit der Bratschistin Petra Ackermann und ist ihr gewidmet. (Gerald Resch)

Kritik

ÖMZ

“Aus einer anderen Welt: die österreichischen Kompositionen. Punktuell strukturiert und rhythmisch determinierter, straffer, strenger. Gerald Resch reizt mit seinem höchst virtuosen Stück tessuto die Klangeffekte der Viola bis zum Letzten aus.